«

»

Aug
29

Stromkiller mobile Webseiten – Eine andere Sichtweise auf die schöne mobile Welt

OEV_Blog_Smartphones Was man vor Jahren noch als kaum vorstellbar abstempelte ist heutzutage gängige Praxis. Wer kennt es nicht: wenn man unterwegs ist und einen bestimmten Sachverhalt prüfen möchte, ob die genauen Daten eines historischen Ereignisses oder ganz einfach die aktuelle Verfassung des Kaders der Lieblingsfußballmannschaft. Es wird zum Smartphone gegriffen, gegoogelt oder per Wikipedia die entsprechende News auf das mobile Display geholt.

Dank mobilem Internet und immer pfiffigeren Smartphones mit immer mehr Leistung können wir nahezu alles unterwegs im Internet erkunden, was sonst eine Recherche per Desktop-PC nach sich zieht. Doch schon heute weiß der vielnutzende Smartphone-Besitzer um die Akkulaufzeit seines mobilen Alleskönners. Bei recht überschaubarer Nutzung des Endgeräts hält so ein Akku meist nur rund ein bis zwei Tage.

Doch nun haben Wissenschaftler der Stanford University herausgefunden, dass ungünstig umgesetzte (mobile) Internetseiten bis zu 30% mehr Strom verbrauchen als „optimal“ programmierte mobile Internetseiten.

Vor allem Javascript und CSS sind wahre Stromfresser. In einem Versuch konnte nachgestellt werden, dass z.B. beim Laden der Wikipedia Seite 1% der gesamten Akkukapazität eines iPhone verbraucht wird. Dabei würde man schon alleine mit der Verwendung von jpg-Dateien statt gif oder png einen positiven Effekt erzielen, da diese von den Browsern leichter verarbeitet werden.

Nun ergeben sich für Entwickler zumindest theoretisch weitere Blickwinkel bei der Erstellung von (mobilen) Internetseiten. Ob sich hieraus eine andere Denkweise ableiten lässt, ist zu bezweifeln. Zu stark ist meist der Optimierungsdruck aus anderen Gesichtspunkten. Dennoch wäre es nicht verwunderlich, wenn die grüne Bewegung irgendwann in dieser Hinsicht Gütesiegel oder Verbrauchsinformationen für Webseiten einführt ;-)

Allgemeine Stromspartipps für Smartphone-User

Auf die Programmierung der (mobilen) Website hat der Nutzer keinen Einfluss.  Aber er kann mit einfachen Mitteln, den Stromverbrauch seines Smartphone senken:

  • Bildschirmhelligkeit reduzieren
  • Ortungssystem GPS nur bei Bedarf einschalten und die Anwendung vollständig schließen
  • Mobilfunkstandard UMTS vorübergehend deaktivieren
  • E-Mails manuell abrufen und Push-Funktion ausschalten
  • Ladekapazität des Akkus zwischen 10 und 90 Prozent halten

Mehr dazu unter:

www.inside-handy.de/news/24836-studie-der-stanford-university-optimierte-webseiten-sind-geringere-stromfresser

www.notebookcheck.net/Bloated-Code-May-Drain-Your-Smartphone-Battery.74149.0.html

www.bbc.co.uk/news/technology-17811557

www.pcwelt.de/news/Studie-Schlecht-umgesetzte-Mobile-Websites-zehren-an-Smartphone-Akkus-5769120.html

www.verivox.de/ratgeber/damit-der-smartphone-akku-laenger-fit-bleibt-stromspartipps-71932.aspx?p=2

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>