«

»

Aug
04

Kaufen war gestern – Was der Trend des Tauschens für Versicherungen bedeutet, Teil 1

Bereits im Frühjahr berichteten wir in diesem Blog über Shareconomy – dem Trend des Teilens, Leihens, Tauschens und Verschenkens. Dieser Trend hat sich seitdem fortgesetzt. Die gemeinsame Nutzung von Gegenständen wird für viele Menschen immer wichtiger als das tatsächliche Eigentum. Fast täglich entstehen neue digitale Plattformen, die den Prozess des Teilens unterstützen. Wir stellen einige interessante Internetseiten vor.

Foodsharing.de

Mehr als die Hälfte unserer Lebensmittel landet im Müll. Foodsharing ist eine Internet-Plattform, die Privatpersonen, Händlern und Produzenten die Möglichkeit gibt, überschüssige Lebensmittel kostenlos anzubieten oder abzuholen. Über die Plattform kann man sich auch zum gemeinsamen Kochen verabreden – so lassen sich überschüssige Lebensmittel mit anderen Menschen teilen, statt sie wegzuwerfen.

Kleiderkreisel

In 2012 gestartet und mit über 900.000 Mitglieder aktuell eine der größten Tauschbörsen in Deutschland -  Kleiderkreisel ist ein soziales Netzwerk und ein Online-Marktplatz, auf dem Kleidung, Accessoires und Kosmetik verschenkt, verkauft und gekauft werden können.

www.kleiderkreisel.de

Startnext.de

Startnext ist die größte Crowdfunding-Community im deutschsprachigen Raum. Initiatoren sammeln hier Geld für ihre Vorhaben. Gestartet ist die Plattform im Oktober 2010. Seitdem sind 982 Projekte erfolgreich unterstützt worden. Projektideen werden auf Startnext vorgestellt und von vielen einzelnen Personen finanziert, die im Gegenzug projektbezogene Dankeschöns bekommen.

www.startnext.de

Match Rider

Match Rider ist ein neues und innovatives Mitfahrkonzept, das das Suchen und Finden von Mitfahrgelegenheiten als Fahrer oder Passagier so leicht wie möglich machen soll – und das auch für Kurzstrecken. Dafür wurde ein System entwickelt, mit dem in Echtzeit nach einer Mitfahrgelegenheit gesucht werden kann.

www.matchrider.de

Leihdirwas

Eine Bohrmaschine wird im Haushalt durchschnittlich nur 45 Stunden genutzt, bevor sie auf dem Müll landet. Auslegt ist so ein Gerät aber auf einen Gebrauch von 300 Stunden. Dass es sinnvoller ist, sich Werkzeug zu leihen, haben mittlerweile viele Bundesbürger verstanden – der Verleih von Werkzeugen boomt. Das Portal www.leihdirwas.de bietet zudem eine Garantie, die im Falle eines Defekts bis zu einem gewissen Auszahlungsbetrag einspringt.

Eine übergreifende Plattform gibt es bereits auch: Unter www.lets-share.de werden die neuesten Tauschseiten vorgestellt und bewertet.

Die Shareconomy ist also ein gesellschaftlicher Megatrend, der sich durchsetzt. Das Teilen von Erfahrungen, Wissen und digitalen Inhalten und der Verleih und Tausch von Produkten hat vielfältige Auswirkungen auf die Wirtschaft.

„Shareconomy“ revolutioniert Wirtschaft und Gesellschaft – Was machen die Versicherungen?

In der aktuellen Print-Ausgabe des Spiegels geht es ebenfalls um den Trend des Teilens. Hier ein Auszug aus dem Artikel von Thomas Hüetlin “ Die vielleicht wichtigste Erfindung in dieser neuen Welt des Teilens ist das Wiederentdecken einer uralten Sozialtugend- Vertrauen. Wenn Menschen anderen wildfremden Menschen Zimmer in ihrem Zuhause vermieten, Werkzeuge verleihen, Fahrräder und Segelboote gegen Bezahlung borgen, geht das nur mit der Grundannahme, dass dabei nichts wirklich Schlimmes passieren kann. Und dass, wenn doch etwas Schlimmes passiert, eine Versicherung da ist, die den Schaden übernimmt.“

Aber was genau bedeutet es für Versicherungen, wenn den (potenziellen) Kunden Eigentum nicht mehr so wichtig ist? Welche  Produkte und Services werden zukünftig gefragt sein? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der zweite Teil dieses Artikels, der in Kürze erscheint.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>