«

»

Dez
31

Briefporto, Gesundheitskarte und Altersrente – Das ändert sich 2014!

Jahrhunderthochwasser, Bundestagswahl und ein neuer Papst – ein spannendes Jahr neigt sich dem Ende zu. Zum 01.01.2014 treten einige gesetzliche Neuregelungen in Kraft. Wir haben eine Auswahl der wichtigsten Erneuerungen zusammengefasst.

Quelle: pixabay, http://pixabay.com/de/

Quelle: pixabay, http://pixabay.com/de/

Briefporto: Ein nationaler Brief (bis 20 Gramm) kostet nun 60 statt 58 Cent. Auch bei Einschreiben, Päckchen und Pakete erhöhen sich die Portokosten.

Gesundheitskarte: Ab 2014 gilt nur noch die elektrische Gesundheitskarte mit Foto. Zeigt der Patient noch die „alte“ Karte vor, wird der Arzt nur auf Rechnung (analog Privatpatienten) behandeln. Ausgenommen von der Regelung sind Personen, die sich nicht fotografieren lassen können, zb. wegen Bettlägerigkeit.

Handygebühren: Zum Juli 2014 werden Telefonate und SMS mit Handy im Ausland nochmals billiger. Anrufe aus dem Ausland dürfen dann nur noch 19 Cent/Minute und SMS maximal 6 Cent kosten. Auf Dauer will die EU-Kommission die Roaming-Gebühren komplett abschaffen.

Krankenversicherung: Die Beitragsbemessungsgrenze für gesetzliche Kassen wird angehoben und zwar von 3937,50 Euro monatlich auf 4050,00 Euro.

Lebensmittel: Der Druck des blau-weiße „Regionalfenster“ auf der Verpackung ist regionalen Herstellern zukünftig erlaubt, die ein entsprechendes Zulassungs- und Kontrollverfahren durchlaufen haben. Es informiert darüber, wo die Zutaten herkommen, wo ein Produkt verarbeitet und wo es verpackt wurde.

Ökostrom: Die Ökostrom-Umlage steigt um 0,963 Cent auf 6,240 Cent. Zudem wird die Einspeisevergütung für mittelgroße Photovoltaikanlagen gedrosselt. Es werden nur noch 90 Prozent des erzeugten Solarstroms nach dem festen Einspeisetarif vergütet.

Punktesystem: Ab 01.Mai 2014 gilt für Autofahrer ein neues Punktsystem. Die Neuregelungen werden zeitnah auf der Seite des Kraftfahrt-Bundesamt veröffentlicht.

Regel-Altersrente: Im neuen Jahr wird die nächste Stufe der Regel-Altersgrenze erreicht. Betroffen davon sind Frauen und Männer mit Geburtsjahr 1949. Sie erhalten eine abschlagsfreie Rente, wenn sie drei Monate nach ihrem 65.Geburtstag hinaus arbeiten oder Rentenbeiträge zahlen. Lesen Sie hier weitere Neuregelungen rund um das Thema Gesetzliche Rente.

Riester-Rente: Bei „Wohn-Riester“ wird es ab 2014 jederzeit möglich sein, Kapital für die Finanzierung von Anschaffungskosten für eine selbstgenutzte Immobilie zu verwenden.

Rürup-Rente: Für alle die einen Rürup-Rentenvertrag abgeschlossen haben, steigt die steuerliche Förderung. Es können vom steuerpflichtigen Einkommen nun 78 Prozent der Einzahlungen bis zu 20 000 (Verheiratete: 40 000) Euro abgesetzt werden. Zudem werden auch Rürup-Verträge gefördert, die den Eintritt von Berufs- oder verminderter Erwerbsfähigkeit mit einer lebenslangen Rente absichern sollen.

Sepa: Im Februar 2014 startet das europäische Zahlungssystem Sepa („Single Euro Payments Area“. Allgemeine Informationen haben haben wir in unserem Blogbeitrag zusammengestellt.

Warnwesten: Viele Pkw- Fahrer haben schon jetzt eine Warnweste. Ab Juli 2014 wird diese zur Pflicht für alle Pkw-Fahrer.

Das OEV-Team wünscht allen Lesern ein schönes und erfolgreiches Jahr 2014!

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>